Freitag, 3. September 2010

Botschaft 17.8.2010

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 17. August 2010 + + + AM/ass

Meine geliebten Kinder:

Busse, Busse, Busse !!!

Ich bitte ganz besonders meine Priestersöhne im Bischofs- und im Priesteramt:

Geht zu euren Herden, sammelt sie und tut Busse. Geht ins HEILIGTUM GOTTES vor das heiligste Antlitz im Tabernakel und bittet voller Reue um Verzeihung aller Sünden. Ja, bittet, bittet, bittet um Verzeihung, denn die GERECHTIGKEIT GOTTES, Sein Arm, hat sich erhoben! Tut Busse, Busse, Busse !

GOTT, der ALLMÄCHTIGE, hat seinen Zornesbecher vor sich und dieser ist am überlaufen !!!

Nochmals sage ich euch: Tut Busse, Busse, Busse, damit nicht auch ihr im Feuer oder Wasser umkommt, denn das Mass ist voll !!!

Meine Priestersöhne im Bischofsamt, euch bitte ich:

Geht zum Nachfolger Petri und bittet ihn um einen Ehrentag im Laufe des Kirchenjahres für GOTT VATER, den allmächtigen SCHÖPFER des Himmels und der Erde; so, wie auch Ehrentage zum göttlichen SOHN und zum Heiligen GEIST gehalten werden. Bittet den VATER um Erbarmen !

Und euch, ihr Priestersöhne, bitte ich:

Keiner darf sich ‚grösser’ schätzen, als sein Mitbruder! Glaubt aber ein Priestersohn ‚grösser’ zu sein, so ist er der Kleinste, denn GOTT hat jeden Priester berufen und gesalbt, damit ein jeder GOTTES Auftrag erfüllen kann.

Wehe jenen, die glauben, sie dürften ihrem Mitbruder den Dienst im Heiligtum Gottes verwehren! Wehe diesen, GOTT wird sich abwenden!

Auch euch bitte ich, meine geliebten Kinder:

Tut Busse, bekehrt euch und bittet GOTT um Verzeihung, denn Furchtbares geschieht in der Welt !

Darum, meine Kinder, wie ich schon gesagt habe, bitte ich auch euch: Geht ins HEILIGTUM GOTTES und bittet den HERRN um Verzeihung, damit nicht noch mehr Menschen im Feuer oder Wasser umkommen, denn um der Gerechtigkeit Gottes willen, geht Seine Geduld zu Ende !!!

Myrtha: „Oh Mutter, bitt Du Deinen göttlichen Sohn, dass Er den Arm des VATERS zurückhält. Wir alle sind Sünder und verdienen die gerechte Strafe. Wir schauen zu, wie der Mensch alles zerstört und wie alles zugrunde geht, was GOTT so herrlich geschaffen hat. Oh Mutter, bitte verlass uns nie und halt uns fest an Deiner Hand, so, wie Du es versprochen hast. Mutter, bitte hilf uns in diesem Tal der Tränen!

Oh, mein GOTT, hab Erbarmen, denn wir alle wissen nicht, was wir tun! Furchtbar, ja furchtbar sind die Beleidigungen, die dem HERRN zugefügt werden, IHM, der alles so wunderbar erschaffen hat! Und jetzt der Mensch, der alles zerstört! Oh mein GOTT, erbarm Dich !

Pater Pio: Du bittest deine Mitbrüder im Priesteramt: Folgt endlich dem Aufruf der MUTTER und erfüllt Ihre Bitten. Denn wie sie sagt, wird es bald zu spät sein !“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen