Dienstag, 27. Juli 2010

Botschaft 20.7.2010

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 20. Juli 2010
+ + + AM/ass

Meine geliebten Kinder, meine lieben Priestersöhne:


Heute wende ich mich ganz besonders an euch. Ihr alle wisst, dass die Menschheit gewarnt wird, wenn sie eine tödliche Krankheit des Leibes befällt. Die Menschen gehen dann zum Arzt und hoffen auf Heilung.

Euch, ihr meine Priestersöhne, frage ich, die ihr die Macht und Kraft erhalten habt, Seelen zu heilen und sie vom Tod aufzuerwecken, ja, ich frage euch, wo seid ihr, ihr Ärzte, die diese Seelen heilen könnten? Ja, wo seid ihr?

Im Sakrament der heiligen Priesterweihe habt ihr die Macht und die Kraft dazu erhalten. Ihr müsst nicht nach Medikamenten suchen! Nein, ihr habt die Macht und Kraft dazu erhalten, die Seelen sogar vom Tod aufzuerwecken. Doch ich frage euch, wo ist euer Ruf, eure Bereitschaft, die Seelen zu heilen?

Haben nicht viele von euch dieses schönste und grosse Sakrament, diese Perle, in den Schmutz geworfen? Ja, wo seid ihr, die öffentlich zur Heilung aufrufen? Dies geschieht mit der Lehre der heiligen zehn Gebote, ja, da fängt es schon an !

Schon die Kleinen sollten gelehrt werden, was Sünde ist und was nicht, denn ihre Seelen sind dafür sehr empfänglich. Hat nicht schon der HERR gesagt: „Lasst die Kleinen zu mir kommen, denn ihnen gehört das Himmelreich.“

Wo seid ihr Priester, die diese Kleinen lehren und sie zu den heiligen Sakramenten führen? Wo ist euer Mut, öffentlich zu verkünden, was Sünde ist und was nicht? Dazu hat euch GOTT auserwählt !

<>Unter euch gibt es so viele, die die Sünde nicht mehr ‚Sünde’ nennen, und sogar so weit gehen und sagen: „Satan gibt es nicht !“

Diese Priestersöhne haben sich alle in den Dienst Satans gestellt. Wehe ihnen, sie haben ihren Lohn schon empfangen !

Darum rufe ich euch, meine Priestersöhne, auf:

Führt schon die Kleinen zu den heiligen Sakramenten! Lehrt sie und sagt ihnen, wer GOTT ist und was Er liebt und sagt ihnen auch, was Sünde ist und wie hässlich sie ist. Die Kleinen begreifen das, ebenso der heranwachsende Mensch.

Habt ihr nicht ein profanes Sprichwort, das besagt: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr …“

Warum geht ihr also hin und vergeudet eure Zeit mit Seelen, die schon von der Sünde geprägt sind? Von klein auf sollt ihr sie lehren! Überwacht diejenigen, die diesen Dienst mit den Kindern tun, denn hiefür trägt ihr die Verantwortung! Ihr, die ihr dem HERRN versprochen habt, SEINE Lehre unverfälscht zu verkünden. Leugnet nicht Dinge, die zum Tod führen und leugnet auch nicht, wenn Satan kommt und alles verführt !

Steht dazu, ruft öffentlich auf und warnt vor dieser tödlichen Krankheit !

Wohl kann der Leib sterben, aber die Seele, meine Priestersöhne, die Seele wird weiterleben. Ihr entscheidet so oft, ob die Seele stirbt und untergeht oder ob ihr bereit seid, sie zu retten! Ihr seid als Erste für die Seele verantwortlich !

Ihr, meine Priestersöhne:

Ich bin doch ganz besonders für euch gekommen, um euch zu helfen. Immer wieder rufe ich euch auf, doch nur wenige hören auf meine Stimme!

Ja, sie lehnen die MUTTER ab, die der HERR unter dem Kreuz gegeben hat, stellvertretend durch den Apostel !

Meine geliebten Priestersöhne:

Schart euch um mich und gebt mir eure Hand. Ich werde euch führen und ermutigen und mit euch den Heiligen Geist bitten, dass ER euch führt und leitet. Seid nicht furchtsam und weicht nicht zurück! Seid mutig! Euer Lohn wird gross sein, denn ihr werdet ‚Priester in Ewigkeit’ sein !

Und ihr, meine geliebten Kinder:

Betet mit mir für die vielen Priestersöhne, die schwach und mutlos geworden sind. Betet auch für jene, die den Kampf aufgenommen haben und mit mir gegen den Widersacher kämpfen, der die tödliche Krankheit über die Seelen ausgestreut hat !

Wenn schon die Kleinen die heiligen zehn Gebote kennen, dann wird vieles, vieles besser werden. Diese töten das Ungeborene nicht mehr, denn sie wissen, was Sünde ist und auch, dass GOTT will, dass sie Seinen Geboten gehorchen.

Richtlinie sind die heiligen zehn Gebote, damit die Seele einst in die Ewigkeit eingehen kann !

Myrtha:

Nein, oh Mutter, Du weißt doch, was alles geschieht und auch, dass noch mehr Drangsale kommen, wenn wir uns nicht bekehren. Oh Mutter, gib uns Kraft und Mut, dass auch wir wieder vermehrt für die Priester beten, denn mit ihnen steht und fällt die Menschheit, das seelische Heil.

Oh Mutter, hätten so viele den HERRN nie verraten, hätten wir genug gute Priester. Oh Mutter, stärk Du Deine Priestersöhne und bring jetzt jene hervor, die bis jetzt im Verborgenen gehalten wurden, damit sie jetzt hervortreten können, bevor noch mehr zu Grunde geht!

Mutter, oh Mutter, dieser furchtbare Stolz. Alles ist durch Satan hervorgegangen! Satan versucht, alles zu zerstören! Oh Mutter, zertritt Du jetzt dieser Schlange das Haupt!

Mutter, oh Mutter, nimm uns an Deine Hand und hilf uns!

Pater Pio, auch du rufst deine Mitbrüder im Priesteramt auf:

Folgt den Worten der Mutter, denn es kann bald zu spät sein !!!“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen