Freitag, 24. April 2009

Religionsunterricht Anhang

31.10.2006, Fragen zum Religionsunterricht im Bistum St. Gallen: Audienz am 18.12.2006

Sehr geehrter Herr Bischof Büchel

1. Die Liebe der Kinderherzen zu ihrem Schöpfer und Erlöser, der die Liebe selbst ist, soll geweckt werden. Welche Majestät ist Gott, der vom kleinsten Atom bis zum unendlichen Universum alles erschaffen hat? Warum wird Gott nicht mehr angebetet, dafür der Mensch in den Mittelpunkt gestellt?

2. Warum werden die heiligen 10 Gebote nur kurz erwähnt und nicht mehr nachhaltig auswendig gelernt?

3. Warum wird nicht erklärt, dass Sünden ein Verstoss gegen die heiligen 10 Gebote sind? Warum werden die Versuchungen Satans, damit er uns in der Sünde fesseln und in die Hölle schleppen kann nicht erklärt? Wie können wir die Sünde vermeiden? Ich kann der Versuchung zur Sünde widerstehen, indem ich in Liebe an Jesus denke!

4. Wie soll der Glaube an Gott mit soviel leerer Symbolik wachsen? Es wird visualisiert und mit Effekten gearbeitet was das Zeug hält, statt den Kindern gezeigt, wie sie Jesus anbeten sollen, denn ER liess sich aus Liebe zu uns Sündern ans Kreuz schlagen. ER hat uns alle im Ölgarten gesehen.

5. Erstkommunion: Die Realpräsenz wird kaum erklärt, dafür Wortspielereien wie “Komm- Union“ breitgewalzt. Ein Besuch der Hostienbäckerei sollte vermieden werden, da dieser starke Eindruck bei den Kindern den Glauben an die Realpräsenz verdrängt. Es gibt viele eucharistische Wunder. Warum werden diese den Kindern nicht nahe gebracht?

6. Die Beichte muss vor der Erstkommunion erlernt und praktiziert werden, auf keinen Fall nach der Erstkommunion. Die Wirkung ist folgende: “Ich durfte die Erstkommunion ohne Beichte empfangen. Warum soll ich jetzt die Beichte nötig haben?“.

7. Warum wird die Existenz der Engel, der Dämonen unter Luzifer, der Hölle und des Fegefeuers kaum erwähnt, obwohl dies katholisches Glaubensgut ist?

8. Womit erteile ich einen guten Religionsunterricht? Eine Bibel und einen Katechismus ist die Grundausstattung. Arbeitsblätter für Heiligenleben, Wunder und Ereignisse, Filme wie zB. die Passion gehören zum erweiterten Angebot.

Herr Bischof Markus Büchel Sie haben vor Gott dem Allmächtigen die Verantwortung für die Kinderseelen. Wann wird der Religionsunterricht wieder katholisch?

Freundliche Grüsse

Markus Kostezer
Wiesenstrasse 1
9443 Widnau


1 Kommentar:

  1. zu den briefen und aussagen hier ma eines zu sagen habe
    bei manchen gebe ich euch recht, bei anderen nicht
    wie zb die kirche ablaufen soll

    warum soll man nich in einer kirche feiern? warum soll man ruhig sitzen in einer kirche?.... feiert den gott und herrn den schöpfer allen lebens, denn er möchte das wir glücklich sind möchte das wir mit ihm feiern, lachen ja auch weinen, er liebt uns menschen und alles um uns herum, dann sollten wir auch alles lieben... und am besten sogar auserhalb der vier mauern gott anbeten den gottesdienst im freien halten das wir gott besser spüren

    ein gläubiger der mehr sieht als nur die kirche und mehr als nur die bibel liest

    AntwortenLöschen