Donnerstag, 23. April 2009

Organisator A. Kempter an Bischof Büchel

Besprechung mit H.H. Bischof Markus Büchel

Montag, den 18. Dez. 14.30 h.

Hauptgrund: Botschaften der Muttergottes, Ihre Bitten und Mahnungen.

1. Klare Verkündigung der 10 Gebote Gottes.

2. Beichte: Ungültigkeit der Generalabsolution ausser in schwerer Not. Also, Aufforderung zur persönlichen Beichte.

3. Priesterdienst: Nur der geweihte Priester hat Zugang zum Opferaltar. Also kein mitzelebrieren der Hl. Messe durch Laien, (was immer wieder geschieht) keine Laienpredigt, kein Evangelium verkünden, keine Sakramente spenden etc.

4. Würdig zu den Sakramenten: Die heutige Praxis: ohne Kniebeuge, ohne Beichte, wird der Schöpfer des Himmels und der Erde, der allmächtige Gott, von Hand empfangen wie irgendeine Sache.

5. Ausgegrenzte Priester: Priester, die noch ein inniges Berufsverständnis haben, die obige Forderungen noch befolgen, werden ausgegrenzt, bekommen keine Stelle. Mindestforderung: diesen Priestern gestatten, in den offiziellen Kirchen die Hl. Messe zu feiern und das in den entsprechenden kirchlichen Presseorganen zu publizieren.

6. Weltliche Veranstaltungen: Die Kirche als Haus Gottes, soll nicht für weltliches Tun benützt werden. Überall, sogar im Dom werden mit Vorliebe im Altarraum, Tanz, Konzerte und fragwürdige Gottesdienstformen etc, aufgeführt. Da ist überhaupt keine Ehrfurcht vor der Gegenwart des allmächtigen Gottes zu spüren.

7. Religionsunterricht: Schon seit langem ein Desaster. Folge, der grösste Teil der Kinder ist bei der Erstkommunion das erste und das letzte Mal an einem Sonntag in der HL. Messe. ( siehe Beiblatt )

Die meisten dieser Themen sind durch die römischen Instruktionen geregelt. Die schweizerischen Bischöfe aber übergehen dieselben grosszügig mit dem Spruch, wir sind ein Sonderfall.

Sehr geehrter Bischof, Sie haben ein schweres Erbe angetreten. Aber weil Sie sich für das hohe Amt wählen liessen, ist es logisch, dass Sie auch die Konsequenzen zu tragen haben.

Wir hoffen und beten für Sie, dass Sie den Ernst der Stunde erfassen.

Im Auftrag der Muttergottes vom Dienstag, den 19.Sept. 2006

Kempter Anton

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen